Strategie und Ziele

Axfil konnte sich durch seine Erfahrung und technische Kompetenz eine herausragende Marktstellung auf dem Gebiet der Drahtbearbeitung für Stifte und damit verwandte Produkte erwerben, die es dem Unternehmen ermöglicht, für die anspruchsvollsten Branchen zu arbeiten: Automobil, Medizintechnik, Möbel, Luftfahrt, Elektronik und Verbindungstechnik u. a.

Dabei stützt sich das Unternehmen seit über 20 Jahren auf Eigenentwicklungen von spezifischen Werkzeugen und Maschinen.

Axfil legt Wert auf die Fortführung seiner Politik der hohen Ansprüche an Qualität und Innovation, die es dem Unternehmen ermöglicht hat, ein umfassendes Spektrum von Kompetenzen aufzubauen und auch sehr komplexe Anforderungen zu erfüllen.

Darüber hinaus hat das Unternehmen einen umfangreichen Investitionsplan zur Erhöhung seiner Produktionskapazitäten und zur Ausstattung mit konkurrenzfähigen Betriebsmitteln umgesetzt.

Firmengeschichte

  • 1833: Benjamin Bohin gründet in Saint-Sulpice-sur-Risle in der Normandie eine Werkstatt für Holzgegenstände, Dosen, Nippes und Spielzeug.
  • 1868: Er ergreift die Initiative, mehrere Werkstätten von kleinen Handwerkern, die am Ufer der Risle Nadeln und Stifte herstellten, zusammenzulegen und zu modernisieren.
  • 1889: Bei der Weltausstellung war die Firma Bohin Fils der einzige französische Vertreter der Hersteller von Nähnadeln.
  • In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts diversifiziert das Unternehmen sich ein weiteres Mal mit der Einführung eines Sortiments von Metallartikeln für Schreibwaren und Kleinteilen für die Industrie. Das Unternehmen beschäftigte damals über 10.000 Mitarbeiter und wurde zum größten Hersteller in Europa.
  • 1997: Aus Bohin wird die Firma Bohin Industrie für die Herstellung von Präzisionsteilen aus Metalldrähten für alle Branchen (Automobil, Medizintechnik, Möbel, Mechanik, Musik, Tätowieren, Spielzeug, Textil, Angeln usw.). Bohin Industrie exportierte in diesem Jahr 30 % seiner Produktion in die ganze Welt.
  • 2007: Zur Stützung seiner Entwicklung wird Bohin Industrie zu Axfil und zieht in ein neues Werk in L’Aigle, 3 km von seinem Stammsitz entfernt.
  • 2017: Axfil stellt über 450 Millionen Stifte her und exportiert über 80 % seiner Produktion.